//Rainbow „Long Live Rock’n’Roll“ – 1978

Jeder kennt Deep Purple, selbst wenn es nur der Name dieser bekannten englischen Rockband. Ehrlich gesagt, bevor ich diese Platte fand, hatte ich noch nie was über Rainbow gehört. Es ist witzig heraus zu finden, dass diese zwei Bands ein gemeinsames Mitglied haben: den Gitarrist Ritchie Blackmore.

Rainbow wurde 1975 von Blackmore gegründet, als neues Projekt nach seinem Ausstieg bei Deep Purple. Die Band hiess sogar Blackmore’s Rainbow bis 1977.

„Long Live Rock’n’Roll“ ist das dritte offizielle Album von der Band, erschienen 1978. Vom Musik-Stil, bleibt es Deep Purple sehr nah, aber mischt, wie in dem theatralischen Lied „Gates of Babylon“ oder der wunderschönen Ballade „Rainbow Eyes“, ein paar Elemente aus mittelalterlichen Musik: Flöte, Querflöte, Schellentrommel…

Das gesamte Album ist sehr angenehm aber keine musikaliche Revolution, selbst wenn ein Lied den agressiven Titel „Kill The King“ trägt ( das gefällt meinen französischen Wurzeln).

Nach diesem Album, verliess der Sänger Ronnie James Dio die Band, um der mythische Black Sabbath beizutreten.

33Evolutions

Credit Pict: Laut.de